Online:
0 Benutzer, 19 Gäste
Registriert: 972
Neuester Benutzer: Gintonic04
Heute hat Geburtstag:
bella82 (35)
Bibi2110 (44)
teodoranikova (27)
Kontakt
Fehler melden
Regeln / Informationen
Suche

TRAISKIRCHEN.DAS MUSICAL @ VOLKSHOCHSCHULE FLORIDSDORF 21 Bez

Am Dienstag, 17. Oktober 2017, um 19:00

Kategorie: Kunst & Kultur

Ort: VOLKSHOCHSCHULE FLORIDSDORF Angerer Straße 14 1210 Wien

Kommentar
Eintritt:Karten ab 16.8.17 erhältlich bei:
Ö-Ticket www.oeticket.com
Wels Marketing & Touristik GmbH:
4600 Wels; Stadtplatz 44; Tel. 07242 67722-22
• Kartenbüro d. OÖ Nachrichten:
4600 Wels; Stadtplatz 41;Tel. 07242-248

€ 38,10 / € 31,80 / € 29,60 / € 26,50 / € 20,10
Regie: Bernhard Dechant & Tina Leisch
Es spielen: 
ÖBBOEBB Routenplaner
1 mal 2 Eintrittskarten gewinnen
für den 17. 10. 2017 um (20.00) im
21., VOLKSHOCHSCHULE FLORIDSDORF

TEILNAME ZUM GEWINNSPIEL
Eventbeschreibung
TRAISKIRCHEN. Das Musical

Konzept & Text & Regie:
Die Schweigende Mehrheit - Tina Leisch & Bernhard Dechant

Musikalische Leitung: Imre Lichtenberger Bozoki

Musik: Lukas Lauermann, Jelena Popržan, Mahan Mirarab, Mona Matbou Riahi, Jörg Mikula, Sakina Teyna

Mit Songs & Lyrics von: Eva Jantschitsch, TEXTA, Imre Lichtenberger Bozoki Bauchklang, Leonardo Croatto, Sakina, Jelena Popržan, Richard Schuberth u.a.

Choreographie: Birgit Unger & Tim Nouzak
Bühne & Kostüme: Gudrun Lenk-Wane
Lichtdesign: Dulci Jan
Ton: Gustavo Petek
Technische Koordination:Verena Schäffer
Assistenzen: Christina Pröll, Azelia Opak, Eva Sommer, Thomas Auer


Mit:
Bagher Ahmadi, Yasser Alnazar, Stefan Bergmann, Julia Bernhardt, Hanna Binder, Alireza Daryanavard, Bernhard Dechant, Ardee Dionisio, Uwe Dreysel, Daniyal Gigasari, Gat Goodovich, Laila Hajouleh, Farzad Ibrahimi, Negin Keivanfar, Jihad Al-Khatib, Amin Khawary, Jasmeet Lamba, Zaher Mahmoud, Johnny Mhanna, Haidar Ali Mohammadi, Khalid Moubaid, Mazen Muna, Nyima Ngum, Dariush Ongaie, Jantus Philaretou, Eva Prosek, Sophie Resch, Basima Saad Abed Wade, Shureen Shab-Par, Futurelove Sibanda, Pal Singh Chopra, Hicran Taptik, Moussa Thiaw

Zum Stück:
Im Sommer 2015 treffen sich im völlig überfüllten Lager Traiskirchen dem Krieg Entronnene und vom Frieden Verwöhnte, Seherinnen und politisch Kurzsichtige, Hetzer und Gehetzte. Die Welt rückt sich näher.
Menschen und Ideen geraten aneinander.
Es kracht.

Auf dem Jahrmarkt der Barmherzigkeit vor dem Lagertor werden Kinderkleidung und Stöckelschuhe, Verschwörungstheorien und Heilsversprechen getauscht.
In den Nächten im Freien legt die Sehnsucht ihr ideologisches Kostüm ab und steht ganz nackt vor der Sprache, die ihr die Erfüllung versagt. Obdachlose und Papierlose suchen um die Wette nach dem Witz, dem Song, dem Tanz, der die Kriegstreiber zu Fall bringen könnte.

Weltumspannende Liebesgeschichten, groteske Missverständnisse und politische Intrigen verflechten sich zu einem komischen, verwegenen Spektakel, das einige der dringenden Fragen stellt, die uns in den nächsten Jahre beschäftigen werden.


„Traiskirchen. Das Musical“ treibt erbarmungswürdige Dummheiten, herzzerbrechende Skrupellosigkeiten und dreisteste Wünsche auf die Spitze des Lagerzaunpfahls.
Auf die Spitze des moralischen Zeigefingers.
Auf die Spitze des politischen Watschenbaums.
Auf die Spitzen dessen, was man in dieser und jener Weltgegend für absurd erachtet. Abendunterhaltung weit jenseits des Obergrenzen.

Das Ensemble besteht zu vier Fünftel aus professionellen Künstler/innen mit entsprechender Ausbildung. Menschen aus neunzehn verschiedenen Herkunftsländern erarbeiteten ein Jahr lang gemeinsam das Spektakel, das in vielen Punkten auf realen Begebenheiten und Erfahrungen beruht. Mehr als die Hälfte der Mitwirkenden kennt Traiskirchen von innen, aus der Perspektive der Asylsuchenden. Die meisten anderen waren als Helfende oder als Begleiter/innen im Asylverfahren dort. Aber auch Interviews mit Bürger/innen Traiskirchens, Helfer/innen, Mitarbeiter/innen von ORS und SIWACHT, die im Lager gearbeitet haben, und viele Nachrichten und Berichte aus dem Sommer 2015 sind eingeflossen.
Das KünstlerInnenkollektiv „Die Schweigende Mehrheit“ gründete sich im Sommer 2015 als vielsprachige, internationale künstlerisch-politische Interventionsgruppe, die auf Bühnen und im öffentlichen Raum die Stereotypen, Klischees und Erzählkonventionen erschüttert, mit denen in den politischen Auseinandersetzungen auf der Stelle getreten wird.

Für ihr Engagement im Sommer 2015 erhielt „Die Schweigende Mehrheit“ im November 2015 einen Nestroy-Sonderpreis.

Die Produktion „Schutzbefohlene perfomen Jelineks Schutzbefohlene“, die gemeinsam mit geflüchteten Menschen aus dem Erstaufnahmezentrum Traiskirchen entstand, wurde für den Nestroy 2016 nominiert und mit dem Preis der Freien Szene Wien ausgezeichnet. „Schutzbefohlene performen Jelineks Schutzbefohlene“ haben zwischen September 2015 und Oktober 2016 bei 25 Aufführungen an Theatern, Universitäten, Schulen und im öffentlichen Raum in Wien, St. Pölten und Graz insgesamt über 6000 Menschen gesehen.


„Traiskirchen. Das Musical“ wurde am 9.Juni 2017 im Rahmen der Wiener Festwochen im Volkstheater Wien uraufgeführt und dreimal vor ausverkauftem Haus gespielt und erhielt den Dorothea-Neff-Preis.

Anmeldung für diesen Termin bis vor Beginn des Termins

Kalenderansicht anzeigen:
Oktober 2017 || Woche 42/2017 || 17. Oktober 2017